Belsazar Vermouth

Schritt für Schritt schmeckten sich die Maximilian Wagner, Philipp Schladerer und Sebastian Brack, die Köpfe hinter Belsazar Vermouth, durch die ersten Mischungen der vier Sorten, die jetzt das Fundament von BELSAZAR Vermouth bilden. 
Freunde und Connaisseure wurden von ihnen bewirtet, Ideen umgesetzt und andere wieder verworfen. Immer und immer wieder wurden die Zutaten-Rädchen justiert, bis genau die Aromen feststanden, die die Einzigartikkeit der Sorten Belsazar Dry, Red, Rosé und White Vermouth jetzt ausmachen.

Für BELSAZAR Wermut werden nur beste südbadische Weine vom Kaiserstuhl und aus dem Markgräflerlandaus verwandt. Das garantiert Regionalität, Nachhaltigkeit, Ursprünglichkeit und kurze Wege für ein Produkt, das vor allem Zeit und Liebe braucht.

Der trockene BELSAZAR Vermouth Dry (19% Vol.) bringt zwar den höchsten Alkoholgehalt auf die Prozent-Waage doch der fein duftende, fruchtige und blumige Geschmack streift zunächst Mirabelle, Aprikose und Kamille bis zu frischer Hefe bevor die Bitteraromen greifen und ein Feuerwerk aus Pomeranze, Enzian, Koriander, Wermutkraut und Chinarinde abfeuern.

Der rubinrote BELSAZAR Vermouth Red (18% Vol.) besticht mit warmen Noten von Vanille, kandierten Orangen und Bitterschokolade; Macis, Zimt und eine Spur Nelke setzen weitere Akzente. Die wohlig-fette Süße wird abgerundet durch einen Hauch von dunklem Karamell, Spuren vollreifer Kirschen und Gewürzaromen. So entsteht der Wermut-typische, leicht herbe Abgang.

Der leichte BELSAZAR Vermouth Rosé (17,5% Vol.) zeigt schon farblich, wohin die Reise geht. Pink Grapefruit, Orangenblüten, Pomeranze, Himbeeren und Johannisbeeren setzen die geschmacklichen Akzente und beweisen eindrucksvoll, dass sommerliche Fruchtsäure und die Wermut-typische Bittersüß-Note beste Freunde sein können.

Der goldene BELSAZAR Vermouth White (18% Vol.) strahlt süßlich-mild mit wundervoll-subtilem Vanillearoma. Unterstützt wird unsere Lieblingsschote von getrockneten Pfirsich und Orangen. Den Feinschliff dieser fein-fruchtigen Lässigkeit liefern frische Kräuter und verschiedene Gewürznoten. Das i-Tüpfelchen schließlich ist das er ein Hauch Bitter ist.